Corona

SARS-CoV-2

Wir tragen in der Praxis alle einen Mund-Nase-Schutz und bestellen Erkrankte mit Infekten der Atemwege in eine getrennte Infektsprechstunde - meist am Abend.


Wir führen Corona-Tests bei unseren eigenen Patienten durch - allerdings nur nach Anmeldung / mit Termin.

Schnelltests als Bürgertests führen wir nicht durch, nur PCR-Tests bei Erkrankten und Kontaktpersonen oder wenn die Corona-Warn-App Alarm angeschlagen hat.

COVID-19

Wer glaubt, COVID-19-Krankheitszeichen zu haben, rufe uns bitte erst einmal an. Wir bestellen alle Patienten mit Infekten der Atemwege zum Ende der Sprechstunde.

 

Die Charité in Berlin hat ein online-Tool veröffentlicht, das Ihnen bei der Selbstbewertung zu Corona helfen kann, bevor Sie uns kontaktieren: covapp.charite.de

 

Bitte halten Sie sich an die in diesem Link genannten Regeln unserer Fachgesellschaft DEGAM.

 

Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie auch bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzGA.de oder Infektionsschutz.de),

 

die Bundesregierung veröffentlicht unter zusammengegencorona.de


und die kassenärztliche Bundesvereinigung informiert hier: 11 6 11 7.

Impfung

Impfspritzen in Nierenschale
Impfspritzen in Nierenschale

Wir impfen in der Praxis mit den Impfstoffen von Biontech/Pfizer und AstraZeneca, die Präparate von Moderna und Johnson&Johnson haben wir nicht.

 

Über 60jährige erhalten bei uns Vaxzevria® von AstraZeneca. Bis 60 Jahren benutzen wir Comirnaty® von Biontech/Pfizer.

 

Über 60jährige bekommen von uns kein Comirnaty®, weil davon noch nicht genug geliefert wird. Wir empfehlen ihnen Vaxzevria® - sonst müssen sie warten, bis wir mehr Impfstoff bekommen oder die Jüngeren fertig geimpft sind.

 

Vaxzevria® von AstraZeneca wurde zwar "für alle" freigegeben, wir impfen es aber nicht unter 50 Jahren, solange nicht wieder eine Infektionswelle kommt.

 

Die Priorisierung wurde bundesweit ab 7. Juni aufgehoben, aber Impfstoff ist noch nicht im Überfluss vorhanden, und aus medizinischen Gründen haben wir weiter Älteren und Kränkeren vor Jüngeren und Gesünderen Termine gegeben. Ab 27. Juni vergeben wir die Termine in der Reihenfolge der Anmeldungen.

 

Wir impfen so viel wie möglich - abhängig von der Menge gelieferten Impfstoffs und unseren Kräften. Unsere normale tägliche Arbeit haben wir ja auch noch. Bitte rufen Sie uns nicht wegen Impfungen an, sondern schreiben eine Email (siehe unten).

     

Auch im Impfzentrum an der Bürgerweide wird noch geimpft, Sie brauchen zur Anmeldung einen Ihnen zugesendeten Code. Warten Sie auf die Zusendung Ihres Codes oder setzen Sie sich auf eine der Wartelisten: Impfzentrum Bremen.

 

Wenn Sie bei uns geimpft werden wollen, bedenken Sie: Wir impfen nur "unsere" Patienten und nach den oben genannten Prinzipien. Wenn das für Sie zutrifft bzw. akzeptiert wird, dann  schicken Sie uns eine Impf-Anfrage (Email). Wir setzen Sie dann auf unsere Liste und melden uns, wenn Sie an der Reihe sind. Haben Sie Geduld: Es sind so viele Emails, dass wir sie oft erst nach einigen Tagen bearbeiten können. Bitte rufen Sie uns deshalb nicht zusätzlich an, unsere Zeit reicht nicht für telefonische Impfberatung.

 

Comirnaty® (BioNTEC/Pfizer) bewirkt häufig nach der zweiten Impfung 1-2 Tage Fieber und Abgeschlagenheit, bei Vaxzevria® (AstraZeneca) passiert das gleiche bereits am Tag nach der ersten Impfung. Nehmen Sie sich am Tag nach der jeweiligen Impfung nichts vor!

 

Den neuen digitalen Immunitätsnachweis werden wir für bei uns Geimpfte erstellen, sobald uns die technischen Möglichkeiten dazu zur Verfügung gestellt werden. Wir gehen davon aus, dass dies ab Mitte Juli möglich sein wird.

Download
COVID-19-Impfung - Anamnesefragen und Dokumentation
Vor der COVID-19-Impfung sollen alle Fragen beantwortet und das Einverständnis unterschrieben sein. Ein Blatt mit eingedrucktem eigenen Namen wird am Impftermin in der Praxis ausgehändigt.
Impfdoku COVID-19 Mittelshuchting.pdf
Adobe Acrobat Dokument 185.7 KB